fristlose außerordentliche Kündigung für Vermieter im Mietrecht

  • Sie sind Vermieter einer Wohnung oder eines Hauses und die Mieter haben mehr als eine Monatsmiete nicht bezahlt und sind im Rückstand?

  • Sie möchten deshalb schnellstmöglich den Mietern kündigen?

  • Oder Sie haben bereits gekündigt und möchten nun unverzüglich eine Räumungsklage und Zahlungsklage bei Gericht einreichen?


Wenn Sie einen schnellen und reibungslosen Ablauf Ihrer Kündigung oder Räumungsklage wünschen, ist Rechtsanwalt Dr. Boris Mattes gerne Ihr Partner.


WICHTIG:

Ist ein Mieter mit zwei Mieten in der Folge oder über einen längeren Zeitraum mit einem Betrag von mehr als einer Monatsmiete im Rückstand, so müssen Sie als Vermieter dies keineswegs akzeptieren, sondern haben die Möglichkeit fristlos zu kündigen.


Leider zeigt die Erfahrung, dass bei Zahlungsrückständen schnell reagiert werden sollte, denn der Schaden (Mietrückstände) vergrößert sich jeden Monat weiter und wertvolle Zeit vergeht. Die meisten Versprechungen, dass die Zahlungsrückstände ausgeglichen werden z.b. in Raten werden leider nicht eingehalten.


Daneben gibt es weitere für Vermieter wichtige Kündigungsmöglichkeiten z.B. bei Eigenbedarf, fortwährenden Verstößen z.B. gegen die Hausordnung, verspäteten Mietzahlungen oder auch die erleichterte Kündigungsmöglichkeit bei einer Einliegerwohnung.

Wenn Sie einen schnellen und reibungslosen Ablauf Ihrer Kündigung oder Räumungsklage wünschen, sind wir gerne Ihr Partner.

Als Vermieter steht Ihnen in all diesen Fällen in unserer Kanzlei Rechtsanwalt Dr. Mattes, Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht gerne schnell zur Verfügung.

Was wir von Ihnen benötigen:


  • Ihre Daten mit Vorname und Name, 
  • Anschrift 
  • und eine Telefonnummer oder E-Mail Adresse für Rückfragen.

  • Eine Kopie von Mietvertrag und eine Aufstellung über die aktuellen Rückstände.


  1. Sie kommen persönlich in unserer Kanzlei in der Eywiesenstraße 6 in 88212 Ravensburg vorbei, geben die Unterlagen und Informationen bei unserem Sekretariat ab und lassen sich einen kurzfristigen Besprechungstermin bei Rechtsanwalt Dr. Mattes geben. Selbstverständlich können Sie auch anrufen unter 0751 3633-112!
  2. Sie senden uns diese Unterlagen und Informationen per Telefax unter der Nr. 0751 3633133 zu und wir melden uns bei Ihnen, oder
  3. Senden uns diese Unterlagen und Informationen per E-Mail INFO@ROFAST.de zu, den Mietvertrag gerne als PDF-Dok. und wir melden uns bei Ihnen.


Sollten Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie nicht uns anzurufen oder eine E-Mail zuschicken.

Selbst verständlich können wir Ihnen gerne auch vorab die möglichen Kosten darstellen; hierzu benötigen wir eine Kopie von Mietvertrag und die Höhe der aktuellen Rückstände.

Für eine schnelle Bearbeitung Ihrer Angelegenheit gibt es drei Möglichkeiten uns diese Informationen und Unterlagen zukommen zu lassen.


Natürlich erhalten Sie bei uns in der Kanzlei auch einen Mietvertrag für Wohnraum, ein Einfamilienhaus, Gewerbeobjekte und einen Pachtvertrag.

Rechtsanwalt Dr. Mattes ist ebenfalls tätig in der Beratung für Mitglieder von Haus & Grund Ravensburg Tettnang Wangen.



anbei ein paar Gesetzestexte zum Überblick:


§ 543 BGB - Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund

(1) Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.
(2) Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn
1. dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache ganz oder zum Teil nicht rechtzeitig gewährt oder wieder entzogen wird,
2. der Mieter die Rechte des Vermieters dadurch in erheblichem Maße verletzt, dass er die Mietsache durch Vernachlässigung der ihm obliegenden Sorgfalt erheblich gefährdet oder sie unbefugt einem Dritten überlässt oder
3. der Mieter
a) für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist oder
b) in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug ist, der die Miete für zwei Monate erreicht.
Im Falle des Satzes 1 Nr. 3 ist die Kündigung ausgeschlossen, wenn der Vermieter vorher befriedigt wird. Sie wird unwirksam, wenn sich der Mieter von seiner Schuld durch Aufrechnung befreien konnte und unverzüglich nach der Kündigung die Aufrechnung erklärt.
(3) Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Mietvertrag, so ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten angemessenen Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig. Dies gilt nicht, wenn
1. eine Frist oder Abmahnung offensichtlich keinen Erfolg verspricht,
2. die sofortige Kündigung aus besonderen Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen gerechtfertigt ist oder
3. der Mieter mit der Entrichtung der Miete im Sinne des Absatzes 2 Nr. 3 in Verzug ist.
(4) Auf das dem Mieter nach Absatz 2 Nr. 1 zustehende Kündigungsrecht sind die §§ 536b und 536d entsprechend anzuwenden. Ist streitig, ob der Vermieter den Gebrauch der Mietsache rechtzeitig gewährt oder die Abhilfe vor Ablauf der hierzu bestimmten Frist bewirkt hat, so trifft ihn die Beweislast.


§ 573 BGB - Ordentliche Kündigung des Vermieters

(1) Der Vermieter kann nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat. Die Kündigung zum Zwecke der Mieterhöhung ist ausgeschlossen.
(2) Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn
1. der Mieter seine vertraglichen Pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat,
2. der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt oder


§ 573a BGB -  Erleichterte Kündigung des Vermieters

(1) Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate.
(2) Absatz 1 gilt entsprechend für Wohnraum innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung, sofern der Wohnraum nicht nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 vom Mieterschutz ausgenommen ist.
(3) In dem Kündigungsschreiben ist anzugeben, dass die Kündigung auf die Voraussetzungen des Absatzes 1 oder 2 gestützt wird.
(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.der Vermieter durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde; die Möglichkeit, durch eine anderweitige Vermietung als Wohnraum eine höhere Miete zu erzielen, bleibt außer Betracht; der Vermieter kann sich auch nicht darauf berufen, dass er die Mieträume im Zusammenhang mit einer beabsichtigten oder nach Überlassung an den Mieter erfolgten Begründung von Wohnungseigentum veräußern will.
(3) Die Gründe für ein berechtigtes Interesse des Vermieters sind in dem Kündigungsschreiben anzugeben. Andere Gründe werden nur berücksichtigt, soweit sie nachträglich entstanden sind.
(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.




Die Gesetzestexte zum BGB finden Sie z.B. unter http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/

 

INFO: der Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht umfasst das Wohnraum Mietrecht, Gewerberaum Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Immobilienrecht, Pachtrecht & Maklerrecht



 
 
 
 
Anschrift:       Eywiesenstraße 6   |   88212 Ravensburg   |   Telefon 0751 36331-0   |   Telefax 0751 36331-33   |   info@rofast.de
Datenschutz    Impressum
Anschrift
Eywiesenstraße 6 | 88212 Ravensburg | Telefon 0751 36331-0 | Telefax 0751 36331-33 | info@rofast.de